Girl’s Day 2019 – Ein Tag im Architekturbüro

Elena Sperber und Annie Heyduck haben am 28. März 2019 im Rahmen des Girl’s Day unser Architekturbüro besucht und Einblicke in unsere Arbeit als Architekten bekommen.

Großer Moor 12
Großer Moor 12 – Jüdische Gemeinde Schwerin

Annie berichtet:

Als wir im Büro angekommen waren wurden wir herzlich empfangen. Nach einem kleinen Bürorundgang fuhren wir direkt zum jüdischen Gemeindezentrum am Großen Moor, welches zur Zeit saniert wird.
Wir erfuhren, dass das Gebäude unter Denkmalschutz steht und man daher einige Dinge berücksichtigen musste.

Elena ergänzt:

Uns wurde erklärt, wie der Architekt zwischen Bauherr, Denkmalschutz und Bauamt vermittelt und in den Gebäuden alle Komponenten mit Elektrik und Brandschutz zusammenbringt.

Anschließend ging es für die beiden Schülerinnen in den neu eröffneten Heine Hort in der Werderstraße zum einer Führung durch die Räumlichkeiten.

Elena:

Wir fanden schnell heraus, dass selbst für ein paar Sprüche an der Fassade ein riesiger Aufwand betrieben werden muss.
Anschließend ging es zurück ins Architekturbüro. Wir sahen zwei Kolleginnen einige Entwürfe für den Neubau einer Schule anfertigten. Doch das war keineswegs langweilig:
Es ist kaum zu glauben, wie viele Dinge man berücksichtigen muss; wie ein großes Puzzle, das sich aus den Wünschen des Auftraggebers, den gesetzlichen Vorgaben und natürlich nicht zu vergessen den Ideen der Architekten zusammensetzt.
Alles in Allem war es ein sehr interessanter, lehrreicher Tag, wo wir Einblick in diesen sehr abwechslungsreichen Beruf bekamen.

Annie:

Es war ein toller Tag und wir haben viel über den Beruf erfahren.

Wir freuen uns, dass es Euch bei uns und mit unserer Arbeit gefallen hat und wünschen Euch allen Erfolg für die Zukunft! Vielleicht seit Ihr die Architektinnen von Morgen.

Heine Hort
Neueröffneter Heine Hort in der Werderstraße in Schwerin

Teile deine Gedanken